ready set go

fusslab

Viele Schuhe stützen den Fuss viel zu sehr.

Unsere Füsse sorgen für Stütze, Gleichgewicht und Beweglichkeit. Leisten Schwerstarbeit, dessen wir uns kaum bewusst sind. Tausende Nervenenden und Sensoren an den Sohlen der Füsse melden jedes kleine Steinchen in den Schuhen, machen jeden Schritt über spitze Kiesel zu einem Eiertanz und den Spaziergang über den Strand zu etwas sehr Entspannendem.

Heute sind wir viel zu selten barfuss unterwegs. Dabei wäre das optimal. Denn ohne Schuhe wird die Belastung beim Gehen gleichmäßig und harmonisch über den ganzen Fuss verteilt.

Alle 60 Muskeln und 214 Sehnen sind im Einsatz und ermöglichen uns so eine weiche, flexible Bewegung. Genau das wird in Schuhen oft verhindert. Viele Schuhe stützen den Fuss viel zu sehr. Muskeln und Sehnen werden nicht mehr gefordert und drohen zu verkümmern. Deformationen wie Senk- und Plattfüsse sind oft die Folge. Das Körpergewicht des Menschen wird über die Ferse aufgefangen, verteilt sich anschließend über das Längs- und Quergewölbe auf den Mittel- und Vorfuss. Mindestens so wichtig wie die Schuhfrage ist ein behutsames Steigern des Trainings, Fussgymnastik, Stabilisationsübungen und vor allem regelmässigen Schuhwechsel.

«Verletzungsfreies Laufen hängt nicht vom Schuh ab, sondern von vernünftigem Training.» (Dr. med. Matthias Marquardt)

Unsere Analyse

1. Betrachtung der aktuellen Laufschuhe

Aufsetzphase bei Ermüdung, Verteilung der Abstossstärke über die Zehen, Merkmale im Innenfutter, Deformationen und unterschiedliche Belastungen des linken und rechten Fusses sind die wichtigsten Merkmale, die sich aus der Abnutzung der Aussensohle, des Schuhschaftes und der Einlegesohle, ablesen lassen.

2. Statischer Fussabdruck

Als nächstes geht es um die Fussform, die wir auf einem Fussspiegel analysieren. Dabei zu beachten ist der Fusstyp, die Fersenstruktur, Fussgewebestruktur, Vorfussbreite (Riegel), und die Risthöhe.

3. Fuss-Elastizität

Fussform unabhängig hat jeder Fuss seine eigen Dämpfungseigenschaft (Elastizität). Dabei schauen wir auf die Veränderung im entlasteten und belasteten Zustand des Fusses. Wie stark dehnt sich die Fussverbindung zwischen Ferse und Vorfuss, das Längsgewölbe, und wie verändert sich die Neigung des Längsgewölbe unter Belastung.

4. Dynamische Analyse

Auch wenn es mehrere Laufeinheiten und einige Kilometer braucht um abschliessend einen Laufschuh zu bewerten, ist dein erstes Gefühl nach eingehender Analyse und getroffener Schuhauswahl für ein erstes Komfortgefühl (Bauchgefühl) sehr wichtig. Du läufst die Schuhe in freier Natur und nicht auf einem Laufband, welches dein natürliches Laufen beeinträchtigt und verändert. Dabei filmen wir dich und können dabei die Harmonie zwischen deinem Laufstil, deiner Fussbewegung und dem Einfluss des Schuhes genau betrachten.

Das Wichtigste ist dein persönliches Komfortgefühl. Unser geschultes Auge und unsere Erfahrung durch tausende geführte Analysen anhand der Videoaufnahme soll dir bestätigen, dass der ausgewählte Laufschuh deinen Fuss schützt und in seinem natürlichen Bewegungsmuster abrollen lässt!

Auf der Suche nach der passenden Sportausrüstung? Kontaktieren Sie uns jetzt für einen unverbindlichen Beratungstermin!
Kontakt aufnehmen